Betatest für neues Webmail

Wir führen einen Betatest für eine neue Webmaillösung durch, welche deutlich komfortabler zu handhaben ist. Unter anderem entfällt der mühsame Doppellogin.

Zum Einsatz kommt Roundcube, das im Moment wohl beste Open Source Webmailprogramm.

Roundcube Logo

Roundcube Webmail

Mit der intelligenten AJAX-Oberfläche macht die Bedienung richtig Spass.

Roundcube selbst ist ebenfalls noch Beta, bei unseren Tests erschien die Software aber bereits als sehr ausgereift und die Roadmap macht Lust auf mehr.

Alle cyon-Kunden finden beim Login auf unserer Startseite neu den Service „Webmail Beta“ und können das neue Webmail ab sofort testen.

cyon sucht einen neuen Mitarbeiter

Unser Team braucht Verstärkung.

Per 1. Februar 2007 suchen wir deshalb eine/n

Linux System Engineer

mit 80% – 100% Pensum.

Die Tätigkeit umfasst hauptsächlich:

  • Betreuung der Infrastruktur (Hard- & Software)
  • Planung und Implementierung neuer Systeme

Ebenfalls erforderlich sind weitere Tätigkeiten wie:

  • Kleinere Programmierarbeiten (PHP & MySQL, Linux Shell)
  • Kundensupport via E-Mail und Telefon

Die Voraussetzungen sind:

  • Sehr gute Kentnisse in Linux (Redhat von Vorteil)
  • Kentnisse in Apache, Mailserver, DNS

Weiter sind von Vorteil:

  • Programmierkentnisse in PHP & MySQL sowie Linux Shell
  • Nicht über 30 Jahre alt
  • Erfahrungen im Hostingbereich
  • Wohnort in Basel

In unser Team passt ein Mitarbeiter, mit folgenden Eigenschaften:

  • Selbstständig, Initiativ und Flexibel
  • Freude, in einem kleinen und jungen Team mitzuwirken
  • Rasche Auffassungsgabe

Wir bieten

  • Eine herausfordernde und spannende Arbeit
  • Ein aufgestelltes und junges Team
  • Arbeitsplatz in der Basler Innenstadt
  • Gute Konditionen

Bewerbungen mit Foto können per Post oder E-Mail eingereicht werden.

Wir sind gespannt und freuen uns!

Webhosting – Quo Vadis?

Kaum ein Markt ist so hart umkämpft und bewegt sich in einem sich so schnell veränderlichen Umfeld wie der Webhostingmarkt.

Grund Genug also, ein paar Thesen und Gedanken dazu aufzustellen.

1. Webhoster werden überflüssig

Die Internetanbindungen der Endkunden werden immer schneller. Bald werden die gängigen Betriebssysteme Möglichkeiten aufweisen, mit welchem jeder kinderleicht seine eigene Webseite erstellen und gleich selber hosten kann.

Gut möglich, dass es in wenigen Jahren ein Kinderspiel sein wird, die eigene Webseite gleich selber zu hosten. Für erfahrene Anwender stellt dies dank Softwaresuiten wie Xampp bereits heute kein Problem mehr dar  —  aber noch verderben die kleinen Uploadraten den Spass an der Sache. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis Privathaushalte über genügend Uploadkapazitäten verfügen.

Doch

  • Will ich mich als Webseitenbetreiber  —  trotz einfacher und intuitiver Bedienung  —  selber um mein Hosting kümmern?
  • Wohin kann ich mich wenden, wenn etwas klemmt?
  • Will und kann ich die Verantwortung für die Sicherheit wahrnehmen?
  • Kann eine solche Lösung Sicherheitslücken unmittelbar beheben?
  • Kann eine solche Lösung mit den aktuellen technischen Entwicklungen Schritt halten und diese einfach implementieren?
  • Will ich meinen Computer immer eingeschalten lassen, damit ich keine Downtimes habe?
  • Ist meine Hardware redundant, um Ausfällen vorzubeugen? Ist meine Stromzufuhr sicher? Kann ich im Falle eines Hardwareausfalles schnell Ersatz beschaffen?

Zumindest einige dieser Fragen lassen sich mit einem klaren Nein beantworten. Somit halte ich die Existenzberechtigung für Webhoster auch in den kommenden Jahren als absolut gegeben.

2. Webhosting entwickelt sich zu einer Gratisdienstleistung

Grosse Anbieter wie Google, Microsoft oder Yahoo werden im Kampf um die Kunden Webhosting bald gratis zur Verfügung stellen  —  ganz ähnlich wie die heutigen Webmailangebote (wie etwa Gmail, Hotmail und andere).

Wenn ein grosser Anbieter Webhosting in umfangreicher Ausstattung, mit genügend Platz und dazu werbefrei anbieten würde, dürfte in der Tat ziemlich Bewegung in den Markt kommen.

Doch

  • Was gibt es für einen Anreiz, profesionelles Webhosting gratis anzubieten? Die Komplexität und die Kosten sind um einiges umfangreicher, als es beispielsweise bei reinem Webmail der Fall ist. Ob sich der Aufwand für Kundenakquisition lohnt, wage ich zu bezweifeln.
  • Ist persönlicher und schneller Support in meiner Sprache gewährleistet?
  • Will ich meine Daten bei einem Giganten unterbringen?
  • Bei rechtlichen Fragen gilt jeweils die Gesetzgebung des Landes, in welcher die Daten gespeichert sind. Will man Schweizer Recht, müssen die Daten in der Schweiz sein.
  • Wäre ein solcher Hoster flexibel und aktuell, was technische Entwicklungen angeht?

Es gibt also einige Gründe, die gegen eine solche Entwicklung sprechen und  —  sollte Sie doch stattfinden  —  einige weitere Gründe, warum ein solches Webhosting nicht unbedingt attraktiv sein muss.

Ein riesiges Massengeschäft bedeutet immer auch Einbussen an Flexibilität. Wird der Webhostingmarkt in Zukunft von wenigen Giganten dominiert, entstehen dadurch neue Nischen, auf welche sich kleinere Anbieter fokussieren können.

3. Nur wenige Anbieter werden überleben

Mit dem starken Wettbewerb und der damit verbundenen Leistungsinflation werden kleinere Anbieter nicht mehr Schritt halten können. Nur grosse Anbieter verfügen über das nötige Kapital, notwendige und teure Investitionen vorzunehmen um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Markt wird sich konsolidieren – viele kleine Anbieter werden übernommen und verschwinden.

Dieser These kann ich absolut zustimmen.
Es werden die Anbieter überleben, welche über den höchsten Automatisationsgrad verfügen. Hier liegt in meinen Augen der Schlüssel zum Erfolg. Nur wer skalieren kann und die Kostenstrukturen schlank hält, hat eine Chance.
Eine wichtige Rolle spielt hier auch die sogenannte „Leistungsinflation“. In immer kürzeren Abständen sinken die Preise und/oder steigt die angebotene Leistung. Diese Todesspirale wird viele kleine Anbieter sterben lassen und kann nur von Webhostern überlebt werden, welche – wie eben erwähnt – automatisiert sind, investieren können und damit schlussendlich skalieren können. Auf dieses Thema werde ich in einem weiteren Beitrag noch separat weiter eingehen.

Es ist also kein Zufall, dass cyon sich schon seit der Gründung den Stichworten Automatisation und Skalierbarkeit verschrieben hat. Unser jüngstes Projekt „momo“ wird einen weiteren Meilenstein in diese Richtung setzen.

Neues Script Center in Sicht

Wir bietet seit langem ein Script Center an, mit welchem die Kunden mit wenigen Klicks Scripts wie Gästebücher, Foren, Onlineshops usw. installieren können.

Dieses Script Center erfreut sich sehr grosser Beliebtheit – viele Kunden sind erleichtert, wenn Sie ohne grossen Aufwand ihr gewünschtes Script installieren können.

Für uns ist es neben der einfachen Bedienbarkeit für den Kunden sehr wichtig, dass die zur Verfügung gestellten Scripts gepflegt werden, sich fehlerlos installieren lassen und dass jeweils die aktuellste Version zur Verfügung steht.

Diese arbeitsintensive Angelegenheit machen wir nicht selber, sondern setzen eine Lösung einer Firma ein, welche sich auf diesen Bereich spezialisiert hat.
Lange waren wir mit deren Leistungen zufrieden, doch in jüngster Zeit häufen sich die Probleme. Oft geht es zu lange, bis Updates von Scripts eingepflegt werden und einige Installationen sind sogar fehlerhaft und schlagen fehl – für uns also höchste Zeit, eine neue Lösung zu suchen.

Wir haben nun einen neuen Anbieter für ein Script Center gefunden, welcher nach ersten Tests zu urteilen eine weitaus höhere Qualität bietet.

Im Moment testen wir dieses Produkt auf Herz und Nieren und gehen zur Zeit davon aus, dass das jetzige Script Center schon bald durch eine bessere Lösung ersetzt wird.

cyon führt MySQL 5 ein

Wir haben unsere MySQL Server auf die neueste Version gebracht – ab sofort steht allen Kunden das neue MySQL 5 zur Verfügung.
MySQL Logo
MySQL wartet mit einigen neuen Datenbankfunktionen auf. So werden jetzt beispielsweise Stored Procedures, Views und Triggers unterstützt.

Der Hersteller bezeichnet die neue Version als bedeutendstes Upgrade seit der zehnjährigen Firmengeschichte.

Neben das MySQL Upgrade reihen sich weitere technische Änderungen. Neu werden E-Mails im maildir-Format gespeichert. Dies ermöglicht ein paralleles Abrufen der E-Mails.

Weiter ist die globale php.ini sicherer eingestellt und PHP5 ist in der neuen Version 5.2.0 verfügbar.
php5 powered
Wir freuen uns, all unseren Kunden die zahlreichen neuen Möglichkeiten zur Verfügung stellen zu können.

Seite 103 von 109« Erste...102030...101102103104105...Letzte »