SSH: Ein mächtiges Werkzeug für Ihr Webhosting

Seit vergangener Woche steht allen unseren Kunden SSH zur Verfügung. Doch was ist dieses SSH genau und vor allem: Was kann man damit alles anstellen? Wir zeigen Ihnen heute die Basics von SSH und wie man damit WordPress komplett installieren kann.

Was ist SSH?

Doch zuerst eine kleine Einführung: SSH steht für Secure Shell und ist vereinfacht gesagt eine Möglichkeit, eine verschlüsselte Verbindung auf einen entfernen Computer herzustellen und dort alle möglichen Befehle auszuführen.

Linux und Mac bringen die entsprechenden Programme bereits mit (unter Mac mit dem Programm «Terminal»), mit Windows sind Programme wie PuTTY oder Cygwin rasch installiert.

Auf den Server verbinden

Die Zugangsdaten sind identisch mit denen für FTP und bestehen aus Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort. Die Daten sind im Bedarfsfall auch in Ihrem my.cyon-Konto ersichtlich.

Unter Windows öffnet man z.B. PuTTY und gibt nach Programmstart unter «Host Name» den Servernamen ein, also z.B. oliverorange.com. Nach Klick auf Öffnen wird man zur Eingabe von Benutzername und Passwort aufgefordert.

Mit Mac («Terminal» starten) oder Linux (Konsole öffnen) kann eine Verbindung nach diesem Muster aufgebaut werden:

ssh <benutzername>@server [Enter]

Also zum Beispiel

ssh oliveror@oliverorange.com [Enter]

Klappt die Verbindung, wird man zur Eingabe des Passworts aufgefordert. Es ist übrigens völlig normal, dass das Passwort während der Eingabe nicht angezeigt wird. Eine Sicherheitsmassnahme gegen ungewollte Blicke auf den Bildschirm.

Nach einem weiteren Schlag auf Enter ist man, richtiges Passwort vorausgesetzt, mit dem Server verbunden und kann loslegen.

Ein [Enter] ist übrigens immer nötig, um einen Befehl loszuschicken. Der Lesbarkeit zuliebe verzichten wir im weiteren Verlauf auf diesen Hinweis.

Zwei nützliche Hinweise vor dem Start: Mit [Ctrl + C] können Sie eine Eingabe löschen oder einen laufenden Befehl unterbrechen. Mit den Pfeiltasten nach unten und oben können Sie im Verlauf der Befehle hin und her wandern. Das spart das erneute Eintippen identischer Befehle.

Kapitel 1: Auf dem Server navigieren

Mit den Befehlen ls und cd navigieren Sie auf Ihrem Server. ls (list) listet dabei alle Dateien und Ordner auf, cd (change directory) wechselt in einen gewünschten Ordner.

Probieren Sie den Befehl einfach mal aus:

ls

Sie sehen so alle Dateien und weiteren Ordner im aktuellen Verzeichnis. Wechseln Sie nun in Ihr public_html-Verzeichnis, das Ihre Website(s) beinhaltet:

cd public_html

Schauen Sie sich erneut um:

ls

Übrigens: Ordner werden unter Linux mit «/» (und nicht wie unter Windows üblich mit «\») getrennt. Man schreibt also cd ordner1/ordner2 um direkt in das Unterverzeichnis «ordner2» zu gelangen.

Tipp: Die meisten Befehle können um diverse Optionen erweitert werden. Ein ls -l zum Beispiel liefert eine ausführlichere Liste (l steht für long), in welcher noch Berechtigungen, Dateigrösse etc. angezeigt werden.

Eine Übersicht über alle verfügbaren Optionen liefert der Befehl man, also z.B. man ls. Mit q können Sie diese sogenannten Man-Pages wieder verlassen. An dieser Stelle empfehlen wir die Website explainshell.com, die Man-Pages übersichtlich aufbereitet.

Tippen Sie einfach mal ein ls -l ein, um den Unterschied zu einem normalen ls aufzuzeigen.

Kapitel 2: Mit curl ferne Dateien auf den Server holen

Mit curl kann man Daten von fremden Servern herunterladen.

Zuerst wechseln wir in den Ordner public_html:

cd ~/public_html

Das Tilde-Zeichen «~» steht für Ihr Heimverzeichnis. Ihr Heimverzeichnis lautet auf Linux in der Regel /home/benutzername und ~ ist eine abgekürzte Schreibweise davon. Egal wo im Dateisystem Sie sich befinden, ein cd ~/public_html bringt Sie immer in den Ordner /home/ihrbenutzername/public_html.

Nun laden wir also eine Datei von einem anderen Server herunter, in diesem Fall die aktuellste WordPress-Version:

curl -O https://wordpress.org/latest.tar.gz

Die Option -O sorgt dafür, dass curl die Anfrage in eine Datei schreibt. Während dem Download erhalten Sie eine Anzeige, welche den Fortschritt visualisiert.

Kapitel 3: Entpacken mit tar und gzip

Die heruntergeladene Datei ist komprimiert, was an ihrer Endung .tar.gz erkennbar ist (ähnlich wie z.B. .zip). Mit dem Programm tar können Sie die heruntergeladene Datei nun entpacken. Wir verwenden dafür folgende Optionen: -xzvf. x steht für Extrahieren, z für Entpacken mit gzip (erkennbar am .gz im Dateinamen), f gibt an, dass es sich um eine Datei handelt und v steht für verbose und versorgt uns mit einer Anzeige, wie das Entpacken vonstatten geht.

Probieren wir es also aus:

tar -xzvf latest.tar.gz

Tipp: Mit der Tabulator-Taste können Sie Datei- und Ordnernamen vervollständigen. Es reicht also, wenn Sie tar -xzvf l eingeben, und dann die Tabulator-Taste betätigen. Sollten noch andere Dateien oder Ordner mit dem Buchstaben «l» beginnen, können Sie 2x Tabulator drücken, um eine Liste aller mit «l» beginnenden Dateien und Ordner zu erhalten.

In der Datei latest.tar.gz befand sich ein Ordner wordpress, der alle Dateien für eine WordPress-Installation enthält. Wir möchten WordPress in diesem Beispiel direkt im Ordner public_html ablegen, müssen den Inhalt von wordpress also noch eine Ebene nach oben verschieben. Hier hilft uns der Befehl mv (move):

cd ~/public_html (Sie sollten schon in diesem Ordner sein, das ist nur zur Sicherheit, falls Sie etwas umhergewandert sein sollten)
mv -v wordpress/* .

Die Option -v steht für verbose und sorgt dafür, dass live angezeigt wird, was gerade passiert.

Ein Punkt (.) steht für den aktuellen Ordner, zwei Punkte (..) für eine Ordnerebene weiter oben. Mit cd .. kann man z.B. eine Ordnerebene nach oben wandern.

Ausgedeutscht bedeutet mv -v wordpress/* .: «Kopiere alle Dateien (*) im Ordner wordpress in den aktuellen Ordner, also public_html». Die Befehle mv -v wordpress/* ~/public_html oder mv -v wordpress/* /home/benutzername/public_html würden das Gleiche tun.

Auch hier wieder ein Hinweis: Linux kennt sogenannte versteckte Dateien. Diese starten mit einem Punkt im Dateiname, also z.B. .htaccess. Bei einem normalen ls werden diese nicht aufgeführt und auch vom Operator * (steht für „alle Dateien und Ordner) werden diese nicht erfasst. Würden im Ordner wordpress noch versteckte Dateien liegen, kann man diese mit mv -v wordpress/.* . verschieben. Generell ist also nach einem mv ratsam, sich mit einem ls -al (-a zeigt versteckte Dateien an) zu vergewissern, ob alles korrekt weggeschoben wurde.

Die Datei latest.tar.gz (die Datei wird beim Entpacken nicht gelöscht) sowie den nun leeren Ordner wordpress benötigen wir jetzt nicht mehr und wir können sie löschen. Dafür dient der Befehl rm (remove):

rm -vf latest.tar.gz löscht unsere Datei. Die Option -f unterdrückt eine Sicherheitsabfrage, -v zeigt wieder live an, was passiert.

Um Ordner (und deren Inhalt) zu löschen, ist noch die Option r (steht für rekusiv) erforderlich:

rm -rvf wordpress

rm unterstützt auch mehrere Argumente, rm -rvf latest.tar.gz wordpress würde die beiden Befehle vereinen.

Will man mehrere Befehle hintereinander ausführen, kann man diese mit && verketten. Das bisher gelernte lässt sich also auf eine einzelne Zeile packen:

cd ~/public_html && curl -O https://wordpress.org/latest.tar.gz && tar -xzvf latest.tar.gz && mv -v wordpress/* . && rm -rvf wordpress latest.tar.gz

Sieht das nicht fast schon filmreif aus, wie hier die Zeilen in einem atemberaubenden Tempo über Ihren Bildschirm huschen? Was hier in wenigen Sekunden erledigt wird, benötigt über den traditionellen Weg mit Down- und Upload über FTP ein Vielfaches der Zeit.

Ihre Kollegen werden Augen machen, wenn Sie plötzlich mit SSH unterwegs sind.

Ihre Kollegen werden Augen machen, wenn Sie plötzlich mit SSH unterwegs sind. Quelle

Kapitel 4: Berechtigungen mit chmod

Linux kennt ein umfangreiches Rechtesystem. Es gibt Benutzer, Gruppen und Rechte, wer eine Datei lesen, schreiben und ausführen darf. Eine detaillierte Einführung würde den Rahmen dieses Blogposts sprengen, hier hilft aber unser Supportcenter oder natürlich Wikipedia weiter.

Die Dateien auf Ihrem Server müssen die Rechte 644 für Dateien sowie 755 für Ordner tragen. Die Rechte sind im Archiv latest.tar.gz zwar bereits richtig konfiguriert, hier dennoch die Befehle, falls Sie einmal auf ein weniger vorbildlich gepacktes Archiv treffen.

An dieser Stelle wird es etwas komplexer und wir erhalten eine erste Vorahnung, was für umfangreiche Aufgaben sich mit SSH bewältigen lassen. Unsere gewünschten Befehle lauten

find . -type d -exec chmod 0755 {} \;

und

find . -type f -exec chmod 0644 {} \;

find ist ein Programm, um Dateien und Ordner nach einem definierten Muster zu finden. Unsere Befehle lauten ausgedeutscht also: «Finde im aktuellen Ordner (.) alle Dateien (-type f für File) bzw. alle Ordner (-type d für Directory) und wende den Befehl (exec) chmod auf die gefundene Liste ({}) an.» Die Zeichenfolge «\;» ist quasi das Stop-Zeichen für exec – was dahinter steht, wird von exec ignoriert.

Kapitel 5: Dateien auf dem Server editieren

Nun trennt uns nicht mehr viel, das heruntergeladene WordPress aktiv werden zu lassen. Was noch fehlt ist eine Datenbank, welche Sie in Ihrem my.cyon-Konto anlegen können. Sie benötigen den Namen der Datenbank, den Benutzer und das Passwort. Alle Angaben werden Ihnen beim Anlegen Ihrer Datenbank angezeigt.

Diese Angaben müssen in der Konfigurationsdatei von WordPress abgelegt werden. Eine Vorlage für diese Konfigurationsdatei wurde von WordPress bereits mitgeliefert und trägt den Namen wp-config-sample.php. Wir müssen diese nur noch mit cp (copy) kopieren:

cp wp-config-sample.php wp-config.php

Dieser Befehl kopiert die Datei wp-config-sample.php in eine neue Datei namens wp-config.php.

Nun muss diese Datei nur noch mit den richtigen Angaben zur Datenbank versehen werden. Dafür benötigen wir einen Editor. Zwei Beliebte sind nano oder vim. Ersterer ist leicht zu erlernen, Zweiterer benötigt etwas Einarbeitung, ist aber umso mächtiger. Wir beschränken uns hier auf nano:

nano wp-config.php

Mit den Pfeiltasten navigieren wir nun zu den richtigen Zeilen und hinterlegen die im my.cyon-Konto angezeigten Angaben an diesen drei Stellen:

define('DB_NAME', 'database_name_here');
define('DB_USER', 'username_here');
define('DB_PASSWORD', 'password_here');

Ein Bespiel wären die Werte

define('DB_NAME', 'oliveror_wordpress');
define('DB_USER', 'oliveror_wordpress')
define('DB_PASSWORD', 'vQGG(g2hA,i4ZD8M3kjp');

Mit [Ctrl + O] und [Enter] speichern wir die Änderung und mit [Ctrl + X] verlassen wir den Editor wieder.

Voilà, das war’s auch schon. Sie können jetzt Ihre Domain in einem Browser aufrufen (in unserem Beispiel oliverorange.com) und WordPress präsentiert Ihnen den Setup-Assistenten.

Zum Schluss können Sie die SSH-Verbindung wieder ordentlich beenden, indem Sie logout eingeben oder noch einfacher: [Ctrl + D] drücken. That’s it.

Google ist Ihr Freund

Natürlich konnten wir in diesem Blogpost nur die Oberfläche davon streifen, was mit SSH alles möglich ist. Es gibt dutzende weitere Befehle und Möglichkeiten und das Internet ist voll mit entsprechenden Anleitungen, Tutorials und wertvollen Tipps. Die Suchmaschine Ihrer Wahl ist also ein unverzichtbarer Begleiter, wenn Sie sich weiter mit den Möglichkeiten von SSH befassen möchten.

An dieser Stelle sei ebenfalls erwähnt, dass SSH ein sehr mächtiges Werkzeug ist und sich damit auch Unfug anstellen lässt. Achten Sie also darauf, ein sicheres Passwort zu setzen oder stellen sie gleich auf SSH-Keys um, dann müssen Sie keine Passwörter mehr eintippen.

Hat Ihnen unsere Einführung gefallen? Oder haben Sie noch einen guten Befehl auf Lager, den man unbedingt kennen muss? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

16 neue Domainendungen im August 2015

Der Monat August wird der bislang stärkste des Jahres sein, wenn es um die Anzahl neuer Domainendungen geht. 16 neue Endungen werden ab dann verfügbar sein, wobei .lat gleich am ersten August den Anfang machen wird.

Unter den neuen Endungen finden sich auch einige dreistellige Exemplare, die sich damit, nebst dem ursprünglich angedachten Zweck, auch für sogenannte Domain-Hacks eignen.

Mit .taxi startet am 19. August die vielversprechendste Endung des Monats. Am gleichen Tag werden auch die Domainendungen .dog, .hockey, .run und .theater ins Rennen steigen.

An den folgenden Daten wird für die restlichen Endungen die General Availability-Phase beginnen:

01.08.2015

Domain CHF EUR USD GBP
.lat 39.90 39.90 41.90 25.90

05.08.2015

Domain CHF EUR USD GBP
.accountant 39.90 39.90 41.90 25.90
.download 39.90 39.90 41.90 25.90
.loan 39.90 39.90 41.90 25.90
.racing 39.90 39.90 41.90 25.90
.win 39.90 39.90 41.90 25.90
.tech 59.90 59.90 61.90 37.90

11.08.2015

Domain CHF EUR USD GBP
.lol 39.90 39.90 41.90 25.90

19.08.2015

Domain CHF EUR USD GBP
.dog 39.90 39.90 41.90 25.90
.hockey 59.90 59.90 61.90 37.90
.run 29.90 29.90 30.90 18.90
.taxi 59.90 59.90 61.90 37.90
.theater 59.90 59.90 61.90 37.90

26.08.2015

Domain CHF EUR USD GBP
.coupons 59.90 59.90 61.90 37.90
.movie 299.90 299.90 319.90 209.90
.soccer 29.90 29.90 30.90 18.90

Wichtige Hinweise

Alle Preise gelten für eine Vertragsdauer von einem Jahr. Preisänderungen und Irrtum sind vorbehalten. Der verbindliche Preis wird Ihnen während einer Bestellung angezeigt.

Am angegebenen Datum beginnt die sogenannte General Availability-Phase, in der die Domains frei registriert werden können. Die meisten Domains werden um 18:00 Uhr Schweizer Zeit (CEST) aktiviert. Die genaue Uhrzeit wird Ihnen am Tag der Verfügbarkeit auf unserer Domainseite angezeigt.

Bei der Registrierung gilt das Prinzip «First come – first served». Zögern Sie also nicht, Ihre Lieblings-Domains gleich ab Verfügbarkeit zu registrieren, bevor jemand anderes schneller ist.

Mehr Leistung für unsere Webhostings, SSH für alle und neue Preise

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder viele tolle Neuigkeiten für Sie einfallen lassen. Das sind bis jetzt die Höhepunkte:

Und wir machen fleissig weiter:

Mehr Power für beliebte Websites

Beliebte Websites benötigen mehr Power, um Besucheranstürme in unvermindertem Tempo zu bewältigen. Wir drehen deshalb an der Leistungsschraube und spendieren unseren beiden grösseren Webhosting-Paketen mehr Kraft. Unser Webhosting Double hat neu doppelt so viel Rechenleistung zur Verfügung und unser Webhosting Triple besitzt nun sogar das dreifache an Leistung.

Zusammen mit unserem ohnehin schon schnelleren Webserver können Sie mit diesen attraktiven Kraftpaketen mehr gleichzeitige Anfragen in ungebremster Geschwindigkeit bewältigen.

Wir haben für Sie nachgemessen, wie sich die zusätzliche Power in der Praxis auswirkt. Dafür haben wir das als ressourcenhungrig bekannte Shop-System Magento ausgewählt. Unsere Webserver mussten 1’000 Anfragen (jeweils 25 gleichzeitig) an eine frische Installation mit Demo-Inhalt möglichst schnell beantworten. So haben sie sich geschlagen.

Vorher:

Vorher: Alle Webhosting-Angebote bieten die gleiche Rechenleistung.

Vorher: Alle Webhosting-Angebote bieten die gleiche Rechenleistung.

Nachher:

Nachher: Mit mehr Rechenleistung lassen sich mehr Anfragen gleichzeitig bedienen.

Mit mehr Rechenleistung lassen sich mehr Anfragen gleichzeitig bedienen.

Abgerundet wird diese Leistungssteigerung noch mit einem Mehr an Webspace: Beim Webhosting Double stehen Ihnen neu 100 GB Speicherplatz zur Verfügung – beim Webhosting Triple sogar 200 GB.

SSH für alle

Natürlich haben wir auch unser Webhosting Single nicht vergessen und spendieren ihm ein oft gewünschtes Feature: SSH. Wir sind selbst grosse Kommandozeilen-Liebhaber und freuen uns, nun allen unseren Kunden eine Bash zur Verfügung stellen zu können. Die praktischen Befehle find, top oder ps lassen sich neu ebenfalls uneingeschränkt nutzen.

Immer mehr Content-Management-Systeme (CMS) setzen auf composer als Paketverwaltung für PHP-Code. Via SSH lassen sich auch diese CMS problemlos installieren. Ganz abgesehen von Tools wie git, wget oder scp, die das Entwickler-Herz ebenfalls höher schlagen lassen.

Wenn für Sie SSH nur eine weitere technische Abkürzung ist, sollten Sie sich unsere fünf Gründe, warum Sie SSH-Keys verwenden sollten nicht entgehen lassen. Dort finden Sie eine kurze Einführung in das Thema.

Neue Preise

Mit den heutigen Änderungen passen wir auch die Preise unserer Webhosting-Angebote an.

Das Angebot Webhosting Single kostet neu CHF 9.90/Monat (vorher 8.90/Monat). Das Angebot Webhosting Double wird nicht nur technisch sondern auch preislich attraktiver und kostet neu nur noch CHF 14.90/Monat (vorher 16.90/Monat).

Mit einem bestehenden Webhosting profitieren Sie automatisch und ab sofort von den neuen Funktionen und der höheren Performance. Der neue Preis wird ab der kommenden Vertragsperiode verrechnet.

Spannende Neuerungen im zweiten Halbjahr

Mit den heutigen Neuerungen ist die Luft noch lange nicht raus. Wir arbeiten an mehreren tollen Projekten und können es kaum erwarten, Ihnen diese bald vorstellen zu dürfen. Schon im Herbst wird es mit einem richtigen Kracher weitergehen, zu viel möchten wir an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Haben Sie es übrigens schon bemerkt? Wir haben unser Support-Team in den vergangenen sechs Monaten kräftig aufgestockt. Nicht weniger als sieben neue cyonauten freuen sich darauf, Sie schnell und mit viel Herzblut zu unterstützen.

Wenn Sie Fragen zu den Neuerungen haben, hinterlassen Sie uns einen Kommentar oder schreiben Sie uns an mail@cyon.ch. Wir sind gerne für Sie da.

Mitarbeiterportrait: Dominic Imhof

Nebst Michael Ramstein verstärkt uns Dominic Imhof seit Anfang Jahr in der Entwicklungsabteilung. Heute stellt sich Dominic in seinem Mitarbeiterportrait vor.

Dominic verstärkt seit Januar 2015 unser Entwicklungsteam.

Dominic verstärkt seit Januar 2015 unser Entwicklungsteam.

Wie bist Du zur Firma gestossen und was sind deine Aufgaben bei cyon?

Ich kenne cyon schon lange als Kunde und für mich war bereits während meiner Ausbildung klar, dass ich hier einmal arbeiten möchte. Als ich dann während dem Zivildienst eine neue Herausforderung suchte, habe ich mich spontan bei cyon beworben.

Als Software Engineer kümmere ich mich um Bugs und Features fürs my.cyon und unsere internen Tools.

Welche Aspekte des Jobs hier gefallen Dir besonders?

Es macht Spass, mit einem solchen Team zu arbeiten. Wir können zusammen lachen, aber auch für ernste Diskussionen ist Platz. Zudem gehen wir immer mit der Zeit, das macht vor allem in der Softwareentwicklung Spass.

Was hat es mit dem Gegenstand auf Deinem Teamfoto auf sich?

Ich bin seit 16 Jahren Mitglied bei den Sissach Frogs und durfte auch schon für die Schweizer Junioren-Nati auflaufen. Nach einer längeren Verletzungspause, in der ich mich dem Coaching der Junioren gewidmet habe, spiele ich nun selbst wieder aktiv.

Dein Lieblings-Getränk aus unserem Cola-Kühlschrank?

Ich habe kein Lieblings-Getränk sondern erfreue mich der Getränkevielfalt :).

Was machst Du, wenn Du mal nicht in unseren Büros anzutreffen bist?

Ich bin am Wochenende oft auf dem Baseballfeld anzutreffen, als Spieler, Zuschauer oder Schiedsrichter. Zudem engagiere ich mich bei der Feuerwehr. Mir gefällt der Ausgleich zum Job, denn als Gruppenführer bin ich nicht nur geistig sondern auch körperlich gefordert. Zudem trifft man mich im Sommer sehr oft in der Badi an.

Und zum Schluss: Was bedeutet Dir cyon ganz persönlich?

Ich fühle mich hier sehr wohl und komme gerne zur Arbeit. Das ist für mich Gold wert.

Frontend Conference 2015 – Ticket zu gewinnen

Am 27. und 28. August findet in Zürich zum fünften Mal die Frontend Conference statt. Hochkarätige Referenten sorgen auch dieses Jahr dafür, dass die Konferenz zum Muss für Interessierte aus den Bereichen Web-Technologien, Webdesign, User-Experience (UX) und Mensch-Computer-Interaktion (HCI) wird.

An den zwei Konferenz-Tagen werden in den Räumen des Departements Informatik der Universität Zürich 24 internationale Experten über Themen wie Ethical Design, Improving Web Fonts Performance oder Modular CSS: Breaking it down and building it back up referieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Dan Rubin und Stephen Hay.

Fotos und Videos der Frontend Conference 2014 finden Sie bei Flickr und YouTube.

Tickets ausverkauft

Wir freuen uns ganz besonders, die Frontend Conference 2015 als Sponsor unterstützen zu dürfen. Die diesjährige Ausgabe wird vor ausverkauftem Haus stattfinden, denn die 300 Tickets sind seit wenigen Tagen vergriffen.

Damit bleibt die Hoffnung, via Warteliste noch ein Ticket zu ergattern. Oder Sie machen einfach bei unserer Verlosung mit. Zu gewinnen gibt es 1 Konferenz-Ticket, mitmachen können Sie mit folgendem Formular:

1 Ticket für die frontendconf.ch 2015 gewinnen.

Für höhere Gewinnchancen lassen sich die Teilnahmemöglichkeiten auch kombinieren. Wir wünschen viel Glück!

Teilnahmebedingungen

  • Verlost wird 1 Ticket für die Frontend Conference 2015 (frontendconf.ch) in Zürich. Eine Barauszahlung des Preises ist ausgeschlossen.
  • Teilnahmeschluss ist der 27.07.2015, 12:00 Uhr.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Personen die das 18. Altersjahr vollendet haben. Mitarbeiter der cyon GmbH sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird nach Teilnahmeschluss innerhalb 24 Stunden mit Hilfe von Rafflecopter per Zufallsgenerator bestimmt und per E-Mail informiert.
  • Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass sein Name im Fall des Gewinns auf der Website und den Social-Media-Profilen der cyon GmbH veröffentlicht wird.
  • Die Übergabe des Tickets an den Gewinner erfolgt persönlich an der Frontend Conference 2015.
  • Wir behalten uns vor, die Verlosung jederzeit zu ändern, anzupassen oder zu beenden und Teilnehmer bei Missbrauch nachträglich von der Teilnahme auszuschliessen.
  • Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.