APCu: Noch mehr Turbo für PHP-Applikationen

← zurück zum Blog

Nebst dem kürzlich vorgestellten LiteSpeed Cache und dem in PHP eingebauten OPcache, können Sie bei uns jetzt noch einen weiteren Cache nutzen, um Ihre Website schneller zu machen: APCu.

APCu: Noch mehr Turbo

«Nachfolger» von APC

APCu ist der Quasi-Nachfolger des beliebten «Alternative PHP Cache» (APC). APC war eine PHP-Erweiterung, die zwei Aufgaben abdeckte. Zum einen fungierte APC als sogenannter PHP-Beschleuniger der Bytecode im Arbeitsspeicher ablegte. Dank diesem Bytecode-Cache muss der PHP-Interpreter nicht bei jedem Aufruf den gesamten Code interpretieren, sondern kann den bereits berechneten Code (eben Bytecode) ausführen. Diese Arbeit übernimmt mittlerweile OPcache.

Zum anderen bot APC einen Daten-Cache, in welchem die PHP-Applikation selbst Daten ablegen konnte. Diese Funktion übernimmt nun «APC User Cache» kurz APCu. Dank APCu lassen sich zum Beispiel aufwendige Datenbankabfragen in den Zwischenspeicher legen und damit wertvolle Zeit sparen. Die PHP-Erweiterung können Sie bei uns ab sofort auf allen Angeboten nutzen.

APCu wird von einigen Frameworks automatisch zur Ablage von Daten genutzt. Ausserdem ermöglichen Plugins für verschiedene CMS die Nutzung von APCu. So unterstützt z.B. das beliebte WordPress-Caching-Plugin Cachify APCu als Speicherort für die Cache-Dateien.

Welchen Cache soll ich nutzen?

OPcache, APCu oder LiteSpeed Cache? Die Frage müssen Sie sich gar nicht stellen. Die 3 Caching-Varianten decken unterschiedliche Bereiche ab und können damit problemlos gleichzeitig genutzt werden. Während OPcache ohne Ihr Zutun seinen Dienst verrichtet, müssen APCu und LiteSpeed Cache durch die PHP-Applikation bzw. Rewrite-Anweisungen verwaltet werden. APCu wird von vielen Content-Management-Systemen oder entsprechenden Plugins unterstützt. Wenn Sie für Ihre eigene Applikation APCu nutzen möchten, können Sie die vordefinierten Funktionen zu Verwaltung nutzen. Und auch für LiteSpeed Cache stehen passende Plugins und Anleitungen bereit.

4 Kommentare

  1. Mir ist nicht ganz klar, wieso ich APCu und LiteSpeed Cache gleichzeitig nutzen soll. Soweit ich weiss funktioniert Cachify so, dass es die Seiten statisch (also quasi als HTML) im Speicher ablegt (entweder im Filesystem, oder mit APCu direkt im Server-Speicher). LiteSpeed Cache macht doch dasselbe.Also macht es aus meiner Sicht keinen Sinn beide gleichzeitig zu nutzen. Oder verstehe ich da etwas falsch?

    • Hi Patrick. Im Falle von WordPress stimme ich Dir zu, da wird der gleichzeitige Einsatz von Cachify und LiteSpeed Cache keinen Geschwindigkeitsgewinn bringen. Wie Du sagst, cachen die beiden Plugins nach dem gleichen Konzept. Bei datenbanklastigen Systemen wie Online-Shops, für die kein LiteSpeed Cache-Plugin vorhanden ist, kann der gleichzeitige Einsatz von APCu und LiteSpeed Cache durchaus Sinn machen.

  2. Ist es – für WordPress – nicht am sinnvollsten, einen Page Cache wie zB LiteSpeed, WPRocket oder Cache Enabler zu nutzen plus als Object Cache ein Plugin wie zB https://wordpress.org/plugins/apcu/ oder https://de.wordpress.org/plugins/wp-lcache/?

    Nach meinem bescheidenen Verständnis würden sich die zwei Arten von Cache eher ergänzen als in der Funktion überschneiden.

    • Ich denke, dass kommt ganz auf die Anforderungen an das System an, eine generelle Empfehlung ist schwierig. Hast Du eine Website, die keine Möglichkeit für Besucher bietet, sich einzuloggen, reicht vermutlich ein Seiten-Cache. Ist die Website vor allem auf eingeloggte Besucher ausgelegt, wird der Object-Cache helfen, da die Seiten-Caches in der Regel nur für nicht-eingeloggte Besucher gelten. Mein Votum: Je nach Projekt testen, ob die Kombination mehrerer Caches etwas bringt 😊

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
Auszufüllende Felder sind mit einem * gekennzeichnet.

*
*
*
Einfache HTML Anweisungen wie a, strong, blockquote etc. sind möglich.

Hinweis

Wir behalten uns vor, Spam-, beleidigende oder anderweitig unpassende Kommentare zu entfernen.

← zurück zum Blog