WordPress.com vs WordPress.org: Was ist der Unterschied?

Tom Brühwiler
Autor:

Tom Brühwiler

Kategorie:

in

CMS & Co.

Aktualisiert am 19. Sept. 2022

WordPress ist gleich WordPress, oder doch nicht? Dass mit dem Begriff WordPress unterschiedliche Dinge gemeint sein können, mag gerade für Neulinge auf dem Gebiet seltsam wirken. Wir zeigen dir, was die Unterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org sind.

Titelbild «WordPress.com vs WordPress.org: Was ist der Unterschied?»

WordPress.com vs WordPress.org: Kurz erklärt

Bevor wir genauer darauf eingehen, warum es zwei verschiedene Varianten von WordPress gibt und in welchen Details sich WordPress.com und WordPress.org unterscheiden, eine grobe Erklärung:

  • WordPress.org bezeichnet die Open-Source-Software WordPress, die du auf einem eigenen Webhosting installieren kannst. Über den Inhalt, das Aussehen und die Funktionen der eigenen Website hast du mit dieser selbstgehosteten WordPress-Variante die volle Kontrolle.
  • WordPress.com bezeichnet den Website-Baukasten der Firma Automattic, der auf der Open-Source-Software WordPress basiert.

Vorgeschichte: Zurück an den Anfang

2003 war ein prägendes Jahr für das Web: Während unser David Burkardt in der Schweiz cyon gründete, schufen Matt Mullenweg und Mike Little in den USA WordPress. WordPress wurde als Abspaltung des damals beliebten Blogsystems b2/cafelog ins Leben gerufen und sollte ein elegantes, einfach zu bedienendes Content-Management-System (CMS) bzw. ein typisches Blog-System werden. Dass heute über 43 % aller Websites dieser Welt mit WordPress betrieben werden, ahnte damals aber noch keine der beteiligten Personen.

2005 gründete Matt Mullenweg dann das Unternehmen Automattic, das noch im gleichen Jahr den Hosting-Dienst für Blogs mit dem Namen WordPress.com startete. Um das Open-Source-Projekt WordPress und den kommerziellen Dienst WordPress.com unterscheiden zu können, hat sich eingebürgert, für das Projekt die Bezeichnung WordPress.org zu verwenden. Naturgemäss ist diese Unterscheidung aber eher ungewohnt und die meisten Menschen sprechen einfach von WordPress, wenn sie vom selbstinstallierten Content-Management-System basierend auf dem quelloffenen Code sprechen.

WordPress.com und WordPress.org: Der Direktvergleich

WordPress.com ist grundsätzlich nichts anderes als ein sogenannter Managed-WordPress-Anbieter, wie es zahlreiche weitere Anbieter auch sind. Das heisst, als Kundin oder Kunde eines solchen Anbieters abonnierst du eine fixfertige WordPress-Instanz und musst dich so nicht um die Installation von WordPress kümmern. Das ist für den Start in die WordPress-Welt ein einfacher Weg und dank dem kostenlosen Einstiegsangebot gratis. Möchtest du deine WordPress-Website aber individualisieren oder mit zusätzlichen Funktionen ausstatten, stösst du bei der Nutzung von WordPress.com schnell an Grenzen. Um den Betrieb und den Unterhalt von WordPress musst du dich bei WordPress.com allerdings nicht kümmern, das übernehmen die Kolleginnen und Kollegen von Automattic.

Die Open-Source-Software WordPress (oder eben WordPress.org) hingegen installierst du dir bei einem Webhosting-Anbieter wie cyon auf deinem eigenen Webhosting-Account. In der Regel klappt das dank 1-Klick-Installationen oder App-Centern mit wenigen Klicks und ohne grosses technisches Know-How. Damit erhälst du Zugriff auf die beinahe unbegrenzten Möglichkeiten, die dein selbstgehostetes Open-Source-CMS bietet. Zum Beispiel auch auf das grosse Ökosystem an kostenlosen und kostenpflichtigen Plugins und Design-Templates. Um den Betrieb und Unterhalt der eigenen WordPress-Instanz musst du dich in diesem Fall aber selbst kümmern. Dank der in WordPress eingebauten automatischen Update-Funktion und dem wie bei cyon verfügbaren Schutz gegen Sicherheitslücken, ist der Unterhalt einer WordPress-Website aber deutlich einfacher als noch vor ein paar Jahren.

WordPress.com und WordPress.org unterscheiden sich in einigen Punkten. Wir vergleichen die Unterschiede zwischen WordPress.com und einer WordPress-Website, die du auf einem cyon-Webhosting betreibst:

WordPress.com WordPress.org bei cyon
Monatliche Kosten
  • Mit Werbeinblendungen CHF 0.- pro Monat
  • Ohne Werbeinblendungen ab € 4/Monat
  • Monatliche Gebühr fürs Webhosting inkl. E-Mails, ab CHF 12.90/Monat
E-Mail Kein E-Mail-Hosting inbegriffen, über Drittanbieter möglich Unlimitierte Anzahl E-Mail-Konten inbegriffen
Eigene Domain Ab kostenpflichtigem Angebot nutzbar In allen Angeboten nutzbar
Themes Vom Anbieter freigegebene Themes Alle verfügbaren WordPress-Themes, egal ob kostenpflichtig oder kostenlos
Plugins
Datenstandort USA Schweiz
Kontrolle über Daten Inhalte können exportiert werden, auf die Datenbank kann nicht direkt zugegriffen werden Quelldateien und Datenbankinhalte sind einsehbar und können verändert werden
WordPress-Updates System wird durch WordPress.com unterhalten und aktualisiert Selbst konfigurierbar, standardmässig aktualisiert sich WordPress automatisch
Support Per E-Mail und Live-Chat Per E-Mail und Telefon

WordPress.com oder WordPress.org: Was passt zu meinen Anforderungen?

Wenn du auf der Suche nach einem kostenlosen Blogsystem bist, gegen Werbung auf deiner Website nichts einzuwenden hast und dich auch am Datenstandort USA nicht störst , findest du mit WordPress.com einen guten Einstieg in die WordPress-Welt. Einige praktische Funktionen sind erst ab den kostenpflichtigen Tarifen erhältlich. Hast du Grösseres mit deiner WordPress-Website vor und willst individuelle Anpassungen vornehmen, dürftest du jedoch schnell an die Grenzen der WordPress.com-Angebote stossen. Hier lohnt es sich also, bereits im Voraus zu klären, welche Bedürfnisse in der Zukunft wichtig werden können.

Mit einer eigenen Installation von WordPress.org holst du dir die ultimative Freiheit ins Haus. Trotzdem benötigt die Bedienung von WordPress nur wenig Einarbeitungszeit und ist sehr intuitiv. Hast du den Dreh erst mal raus, macht ein CMS auf dem eigenen Webhosting dank den fast unendlichen Erweiterungsmöglichkeiten viel Freude. Durch automatische Updates und der Vielzahl an praktischen Plugins ist der Betrieb deiner WordPress-Website keine Hexerei mehr. Und mit automatischen Patches bei Sicherheitslücken, superschnellen SSD-Servern und dem Performance-Plugin LiteSpeed Cache, macht WordPress auf einem cyon-Webhosting gleich noch mehr Spass.

Titelbild: Raquel Martínez/Unsplash

Beteilige dich an der Diskussion

2 Kommentare

Simon Heller
Simon Heller 29. Sept. 2022 18:44

Gut geschrieben, vor allem den Unterschied volle Kontrolle, heisst für uns als Agentur volle Flexibilität. Und natürlich schätzen wir den Server Standort Schweiz sehr, dies kann WordPress.com nicht bieten.

Joey
Joey 10. Juni 2021 06:58

Die Gegenüberstellung der Tabelle ist vor allem für Neulinge super. Als WordPress-Agentur eine Frage, die wir häufig erhalten und auf den Beitrag verweisen.
LG