Realtime Blackhole Lists (RBL) sind öffentlich verfügbare Listen mit Adressen und Servern, von denen kürzlich schädliche und unerwünschte Aktivitäten ausgegangen sind, wie zum Beispiel der Versand von Spam-E-Mails. Beim Eintreffen oder Senden einer neuen E-Mail werden diese Listen nach der Absende- und Empfangsadresse durchsucht. Sollte der Spam-Filter fündig werden, wird die E-Mail abgewiesen oder nicht gesendet.

Mit Hilfe solcher Listen lässt sich ein grosser Teil der Spam-Flut effizient herausfiltern.

Es kann aber vorkommen, dass falsche E-Mail-Server auf diesen Listen landen. In diesem Fall kannst du keine E-Mails an die betroffenen Empfangsadressen senden. Der E-Mail-Server sendet dann eine entsprechende Fehlermeldung zurück.

Domain- oder Server-IP-Adresse überprüfen

Es gibt im Internet diverse Seiten und Tools, mit denen du prüfen kannst, ob eine Domain oder IP-Adresse auf einer oder mehreren RBL gelistet ist. Hier einige Beispiele, wobei wir bei cyon meist «MulitRBL.valli.org» nutzen.