Wie optimiere ich meinen WordPress-Blog?


Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre WordPress-Website auf Geschwindigkeit trimmen.

Inhalte cachen

Statt dass der PHP-Code Ihrer WordPress-Website bei jedem Aufruf frisch kompiliert wird, kann die fertige Version zwischengespeichert (also gecached) werden. Das verringert die Zugriffszeiten massiv. Mit einem Caching-Plugin lassen sich Inhalte einer WordPress-Website ohne grossen Aufwand cachen. Hier biete LiteSpeed, unsere Webserver-Software, eine gute und einfache Lösung, die wir im Blog-Beitrag «WordPress und LiteSpeed Cache: Bereit für Besucheranstürme» beschreiben. Weitere beliebte Plugins haben wir in unserem Blog-Beitrag «Die beliebtesten Caching-Plugins für WordPress» für Sie getestet und zusammengefasst.

Dort, wo für die Installation das Setzen der Rechte 777 verlangt wird, sollten Sie nur 755 verwenden (siehe auch Wie funktionieren die Datei-Berechtigungen unter Linux?).

Plugins schlank halten

Deaktivierte und nicht zwingend benötigte Plugins sollten entfernt werden, da diese sonst jedes mal unnötig geladen werden. Achten Sie auch darauf, dass Sie stets die aktuellste Version von WordPress und von Ihren Plugins einsetzen. Seit WordPress 3.0 ist diese Arbeit dank einer integrierten Update-Funktion leichter geworden.

Das Design sorgfältig wählen

Das Design (Englisch: Theme) kann einen grossen Einfluss auf die Geschwindigkeit Ihres Blogs haben.  Je mehr Bilder und weitere Inhalte geladen werden, desto langsamer wird Ihr Blog. Und umgekehrt sorgt ein minimalistisches, schlankes Design für eine optimale Ladezeit.

Mehr zu diesem Thema findet sich in unserem Artikel, der dieses Thema allgemein behandelt: Wie kann ich die Geschwindigkeit meiner Website optimieren?

Lokal ist besser

Sie sollten sich nicht auf die Geschwindigkeit von externen Servern verlassen und keine Inhalte wie Javascripts oder auch Bilder direkt von einer anderen Webseite einbinden. Wenn diese langsam geladen werden, kann dies Ihren ganzen Blog ausbremsen.

Bei Videos kann eine Ausnahme gemacht werden, da z. B. YouTube oder Vimeo für diesen Zweck optimiert sind.

Bilder optimieren

Bilder in Ihren Blogbeiträgen sollten jeweils auf Ihren Einsatzzweck optimiert sein. Je kleiner ein Bild, desto schneller wird es geladen.

Speichern Sie Ihre Bilder also direkt in der Grösse ab, in welcher sie angezeigt werden und wählen Sie das geeignete Bildformat. Als Daumenregel gilt: Detailreiche Bilder wie Fotos sollten als JPEG-Datei gespeichert werden und Bilder mit weniger Details oder Farben als GIF- oder PNG-Datei.

Auch für diesen Zweck gibt es hilfreiche Plugins wie WP Smush.it.

Quellcode optimieren

Auch hier gilt: Je kleiner, desto schneller.

Stylesheets

Stylesheets, also CSS-Dateien, können optimiert werden, indem zum Beispiel Leerzeichen und Zeilenumbrüche entfernt werden. Es gibt dazu zahlreiche Plugins und hilfreiche Webseiten wie etwa der Online CSS Optimizer oder umfangreiche Tippsammlungen (Englisch).

Wenn Sie Ihre CSS-Datei später noch bearbeiten müssen, sollten Sie ein Backup anlegen, da die optimierte Datei nicht mehr übersichtlich ist.

JavaScripts

Auch JavaScript-Code kann z. B. mit dem Javascript Compressor optimiert werden. Diese Aufgabe wird auch von Cache-Plugins wie Cache Enabler oder WP Rocket übernommen.

Der Einsatz von vielen mit JavaScript generierten Effekten führt generell zu einer Verlangsamung Ihres Blogs, da diese live auf dem Computer Ihres Besuchers berechnet werden.

CSS Sprites

Mit CSS Sprites werden mehrere Bilder zu einem einzigen grösseren Bild zusammengefügt. Das Bild muss nur einmal geladen werden und der gewünschte Ausschnitt wir mit Hilfe von CSS eingeschränkt. Bei A list apart (Englisch) gibt es einen Umfangreichen Artikel und es existiert sogar ein Plugin für WordPress: cSprites.

PHP-Abfragen reduzieren

Jede Anfrage an PHP muss live berechnet werden (auch wenn dies mit Caching reduziert werden kann), was ein paar Millisekunden Zeit benötigt. Wenn Sie Anstelle von PHP-Code direkt das Ergebnis einfügen, wird die Abfrage beschleunigt. Ein Beispiel:

Beispiel von Dynamisch und Statisch
Beispiel von dynamisch und statisch

Hier ist aber Vorsicht geboten, da Sie damit auch auf viele Vorteile der dynamischen Generierung verzichten. Zudem ist der Gewinn im Vergleich zum Aktivieren des Caching marginal. Ein Beispiel finden Sie in diesem Artikel (Englisch).

Quellcode validieren

Fehlerhafter Code von WordPress oder dessen Plugins sowie ungültige Verlinkungen können die Ladezeit beeinträchtigen. Überprüfen Sie Ihren Quellcode deshalb regelmässig: W3C Validator

Datenbank optimieren

Eine regelmässige Optimierung Ihrer Datenbank hält diese so schlank wie möglich und kann Speicherplatz sparen. Für diese Optimierung gibt es verschiedene Möglichkeiten:

WordPress Plugin WP DB Optimize

Dieses Plugin optimiert Ihre Datenbank mit einem Klick:

Optimieren der Wordpress-Datenbank mit WP-Optimize
Optimieren der WordPress-Datenbank mit WP-Optimize

phpMyAdmin

Die gleiche Funktion können Sie auch mit phpMyAdmin ausführen. Sie finden phpMyAdmin in Ihrem my.cyon unter «Datenbank» > «phpMyAdmin».

Sobald Sie sich in phpMyAdmin befinden, wählen Sie die zu optimierende WordPress-Tabelle aus. Nachdem die Tabelle erfolgreich geladen wurde, klicken Sie auf den Link Tabellen m. Überhang ausw. und wählen in der rechten Auswahl die Option «Tabelle optimieren»:

Optimieren der Wordpress-Datenbank mit phpMyAdmin
Optimieren der WordPress-Datenbank mit phpMyAdmin

Einstellungen optimieren

Startseite schmal halten

Je weniger Blogbeiträge Sie direkt auf der Startseite anzeigen, desto schneller wird diese geladen. Sie finden diese Option in Ihrem WordPress-Dashboard unter der Einstellung Lesen:

Einstellungen zur Startseite
Einstellungen zur Startseite

Schalten Sie die Kommunikation zwischen Blogs ab

Wenn ein anderer Blog einen Ihrer Artikel verlinkt, wird in der Standardeinstellung ein Trackback gesetzt.

Wenn Sie diese Funktion nicht benötigen, können Sie Ressourcen sparen, indem Sie Trackbacks und Pingbacks unter den Einstellungen «Diskussion» deaktivieren:

Diskussion deaktivieren
Diskussion deaktivieren

Dieser Artikel wurde von mashable.com inspiriert.

Weitere Artikel zum Thema Scripts & CMS Weitere Artikel zum Thema Produkte