Wenn du E-Mails erhältst, zum Beispiel vom «Mail Delivery System», die nach Spam aussehen, deine Absendeadresse tragen und offensichtlich nicht von dir versendet wurden, liegt vermutlich folgendes Problem vor:

Bei den verschickten Spam-E-Mails wurde die Absendeadresse gefälscht. Dies kann beispielsweise auf Computern passieren, welche mit einem Trojaner infiziert sind. Diese Trojaner versenden Spam über den Wirt-Computer und tragen als Absendeadresse E-Mail-Adressen aus dem lokalen Adressbuch ein. Oft wird auch nur die Domain verwendet, der Absendeadresse liegt dann zum Beispiel in der Form asefbeent@ihredomain.tld vor.

Da dies auf einem beliebigen Computer ausserhalb deines Einflussbereiches passieren kann, bist du gegen dieses Phänomen leider weitgehend machtlos.

Mögliche Lösungsansätze

  • Kontrolliere im my.cyon, ob für deine Domain bereits ein SPF-Record besteht. Falls nicht, erstelle diesen gemäss dem Artikel «SPF-Record von cyon».
  • Stelle sicher, dass du deine eigene Domain oder E-Mail-Adressen dieser Domain nicht in deiner Golist (ehemals «Whitelist») eingetragen hast.
  • Entferne allfällige «Catch-All» Einträge.
  • Richte im my.cyon einen Filter ein, der die betreffenden E-Mails direkt löscht. Du kannst dabei nach Wörtern im Betreff filtern, welche bei allen E-Mails gleich sind. Oft kommen solche E-Mails auch mit dem Tag «[SPAM]» im Betreff rein, was sich in diesem Fall sehr gut als Filter-Wert eignet.