Zurück

WordPress-Plugin/Theme per FTP deaktivieren

3 Min Lesedauer · Aktualisiert am 20.04.2021

Plugins und Themes lassen sich in WordPress auch ohne Zugang auf das Backend deaktivieren. Das ist manchmal nötig, um Probleme mit einem Plugin zu beheben oder wenn ein Login in WordPress nicht mehr möglich ist. In diesem Artikel beschreiben wir, wie du Plugins und Themes über FTP oder den Dateimanager deaktivieren kannst.

Plugins deaktivieren

1
Melde dich im my.cyon an und wähle im Menü «Webhosting» das Untermenü «Dateimanager». Alternativ kannst du dich mit dem FTP-Programm deiner Wahl verbinden.
2
Öffne das Verzeichnis deiner WordPress-Installation. Plugins sind im Unterordner wp-content/plugins abgelegt.
3
Du kannst  alle Plugins deaktivieren, indem du den Plugin-Ordner wp-content/plugins umbenennst. Beispielsweise in  wp-content/plugins-temp. Du kannst auch einzelne Plugins deaktivieren, indem du deren Unterordner nach dem gleichen Prinzip umbenennst.
4
Versuche nun, dich ins WordPress-Backend einzuloggen. Wenn dies funktioniert, wähle das Menü «Plugins». Es werden nun keine Plugins mehr angezeigt oder, falls nur einzelne umbenennt wurden, so sind diese zwar ersichtlich, jedoch deaktiviert.
5
Benenne den Plugin-Ordner oder die Unterordner einzelner Plugins wieder um auf den ursprünglichen Namen, in unserem Beispiel also wp-content/plugins.
6
Lade das WordPress-Backend neu und aktiviere unter dem Menüpunkt «Plugins» ein Plugin nach dem anderen. Nach jeder Aktivierung lade das WordPress-Backend neu, um zu überprüfen, ob das Problem erneut auftaucht.

So kannst du herausfinden, welches Plugin das Problem verursacht. Am besten entferne dieses über das WordPress-Backend und installiere es erneut. Falls nicht ein Plugin das Problem verursacht, kann ein Theme verantwortlich sein. In dem Fall geht es im nächsten Abschnitt weiter.

WordPress-Themes deaktivieren

Um das Problem-Theme zu finden, gehe wie folgt vor:

1
Benenne über den Dateimanager oder via FTP den Theme-Ordner des aktuellen Themes wp-content/themes/<THEMENAME> deiner WordPress-Installation um. Beispielsweise in wp-content/themes/<THEMENAME_TMP>.
2
Versuche, dich ins WordPress-Backend einzuloggen. Wähle das Menü «Themes» und aktiviere ein anderes Theme. 
3
Wenn die Website wieder funktioniert, überprüfe, ob für das nicht mehr funktionierende Theme ein Update bereitsteht oder schaue im offiziellen WordPress-Forum nach ähnlichen Problemen.

Was dir auch helfen könnte

Verwandte Artikel